Harmonie Tennenbronn - Aktuell

skiwochenende 2019 in LenzerheideDie Wettervorhersage machte den Skifahrern am Samstag, den 09.03.2019 der „Harmonie“ nur wenig Hoffnung auf gutes Skiwetter, als sich die gut 20-köpfige Gruppe nach Lenzerheide aufmachte. Doch schon bald setzte sich der Sonnenschein durch und die Skifahrer konnten den Pistenspaß rundum genießen. Bei über 40 Lifte mit 220 Pistenkilometern war sowohl für Anfänger und Könner eine Vielzahl an Möglichkeiten geboten.

Bestens untergebracht und verpflegt wurden die Harmonie-Skifahrer im Berghotel Sartons. Sogar der mitgebrachte selbstgebrannte Schnaps durfte im Lokal ausgeschenkt werden, jedoch nur unter der Bedingung, dass das der Wirt und das Servicepersonal auch etwas davon abbekamen. Bei toller Stimmung saß man bis gegen Mitternacht gemütlich beisammen.

Am Sonntag ging es gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück wieder auf die Piste. Und auch am Sonntag hat die Skifahrer wieder Glück. Der Nebel löste sich auf und strahlender Sonnenschein macht die Bahn frei für Sprünge im Schanzenpark oder auch einen kleinen Abstecher abseits der präparierten Pisten. Ohne Verletzungen und höchstens mit leichtem Sonnenbrand machten sich die Harmonie-Musiker wieder auf den Heimweg. Monika Kaltenbacher hatte in gewohnter Weise das Skiwochenende wieder bestens organisiert.

Vororchester probt für Harmonie KonzertLustig geht es zu am Donnerstagabend bei der Probe des Vororchesters Tennenbronn. Wenn Helena Maurer und Luis Fleig den Taktstock heben, beruhigt sich so langsam die Rasselbande. Die Kinder sind dann mit großer Lust und Aufmerksamkeit bei der Sache.  Sie spielen lustige Stücke, die für Kinder im Grundschulalter geeignet sind. Bei dem Stück „Wenn ein Elefant in die Disco geht“ stampfen die Kinder lautstark auf den Boden und klatschen den Rhythmus. So kann man deutlich erkennen, was der Elefant in der Disco so alles treibt. Bei „Bandroom Boogie“ stehen die einzelnen Register abwechselnd auf, wenn sie solistisch die Melodie spielen.

Das Vororchester Tennenbronn probt für das Konzert des Musikvereins Harmonie, das am 13. April stattfindet. Erstmals wird das Vororchester an einem Jahreskonzert des Musikvereins vor großem Publikum auftreten. Mit Beginn der Kooperation von Musikverein Harmonie und Frohsinn haben sich nun auch die Zöglinge der beiden Vereine in einem gemeinsamen Vororchester zusammengeschlossen. Den Leitern Helena Maurer und Luis Fleig steht dadurch nun ein gut besetztes kleines Orchester zur Verfügung. Alle Register können vollständig durch die Kinder der beiden Vereine besetzt werden, was sich für ein Vororchester eines Einzelvereins sonst eher schwierig darstellt.

Das Jugendorchester Tennenbronn übt ebenfalls schon fleißig für das Jahreskonzert der Harmonie. Mit Dirigent Andreas Nagel wird am Konzert ein Altbekannter das Jugendorchester leiten. Er dirigierte bereits die Jugendkapellen  der beiden Vereine vor der Kooperation. Ihm steht ein junges und ambitioniertes Jugendorchester zur Seite. Neben dem reinen Einüben der Stücke, möchte Andreas Nagel in den Proben auch die Energie, Freude und Leidenschaft zur Musik den Kindern vermitteln.

Die Stücke, welche er auf das Programm gesetzt hat, spiegeln dies wider. Mit Pop-Hits unter dem Titel „Super Hit Mega-Mix“ wird Andreas Nagel die Jugendlichen und das Publikum gleichermaßen begeistern.

Er setzt aber auch auf sinfonische Blasmusik. Bei „Olympic Dream“ taucht das Jugendorchester musikalisch in die grandiose Stimmung bei olympischen Spielen ein. Randvolle Stadien, der heroische Moment des Sieges und das Gemeinsamkeitsgefühl werden musikalisch zu hören sein.

Das Jahreskonzert der „Harmonie“ findet am 13. April in der Festhalle Tennenbronn statt. Die Karten kosten im Vorverkauf 7 Euro und können bei allen Musikern sowie der Volksbank Tennenbronn erworben werden.

Jahreskonzert 2019 Harmonie Tennenbronn am 13. Aprli.2019Es spielt die Hauptkapelle der Harmonie unter dem
Konzertmotto "Helden und Sagen".
Ebenso ist die Tennenbronner Jugend mit von der Partie
mit dem Jugendorchester Tennenbronn
und dem Vororchester Tennenbronn.

Bilder Konzertprogramm

Download Flyer

Probentag für Jahreskonzert 2019Am Samstag, den 21.02.2018 trafen sich die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Harmonie Tennenbronn in der Grundschule zu einem Probentag.

Thomas Wössner stellt das Jahreskonzert, welches am 13.04.2019 stattfinden wird, unter das Motto „Helden und Sagen“. Jedes Konzertstück wird einen Helden oder eine Sage musikalisch vorstellen. Auf dem Programm stehen dabei große sinfonische Werke wie „Gandalf“ aus dem „Herrn der Ringe“ aber auch moderne Filmmusiken aus den James Bond Filmen.

Da jedoch jeder Held zuerst einmal klein anfangen muss, war es das Ziel des Probentages, die technisch schwierigen Passagen des Konzertprogramms einzuüben.  Ton für Ton wurde in schwierigen Läufen akribisch einstudiert. Komplizierte rhythmische Stellen wurden erarbeitet. Dirigent Thomas Wössner hatte dazu Dozenten eingeladen, welche die Stücke mit den einzelnen Registern einübten.

Walter Böcherer, Leiter der Musikschule Hornberg, hatte mit dem „tiefen Blech“ die größte Gruppe. Er feilte mit dem Tenorregister, Tuba und Posaunen den gesamten Samstagnachmittag an  „Gandalf“ aus der „Der Herr der Ringe“, Sinfonie Nr. 1 von Johan de Meij. Der weiße Zauberer erscheint musikalisch in schwierigen Tonarten und Rhythmen, was den Musikern viel Können abverlangt.

Thomas Wössner studierte unter anderem die „Symphonic Suite From Robin Hood“ mit dem Horn- und Saxophonregister ein. In den Schlachtszenen wird das Hornregister sehr stark gefordert, welches am Probentag dementsprechend auch im Fokus stand.

In der Mittagspause stärkten sich die Musikerinnen und Musiker mit Spaghetti und Kaffee und Kuchen, um es am Nachmittag mit weiteren Helden aufnehmen zu können.

Roland Lange, Trompetendozent aus Brigachtal, arbeitete mit den Trompeten auch an der Ausgewogenheit im Register. Da die Stücke mit bis zu 4 Trompetenstimmen besetzt sind, müssen alle Stimmen in gleicher Lautstärke einen einheitlichen Klang bilden. Für die tieferen Stimmen erfordert das oft mehr Anstrengung. Dies ist insbesondere bei sinfonischen Stücken wie „Dragon Fight“ erforderlich. Die Sage spielt in den Liechtensteiner Alpen, wo ein Drache sein Unwesen treibt. Der Komponist erzählt in großen Klängen den Kampf gegen den Drachen musikalisch nach. 

Ferenc Guti, welcher die Harmonie als Interimsdirigent beim Konzert 2018 leitete, stand mit dem Flöten- und Klarinettenregister vielleicht vor der größten Herausforderung. Die Klarinetten haben in vielen Stücken herausfordernde Passagen zu meistern. Einige Abschnitte halten selbst die besten und erfahrensten Harmonie-Klarinettisten für nahezu unspielbar. So hatte Ferenc Guti die schwierige Aufgabe mit Tipps und Kniffen die Musikerinnen und Musiker zu unterstützen.

Nach 5 Stunden musikalischer Arbeit endete dann am Samstagnachmittag ein harter aber erfolgreicher Probentag für die „Harmonie“. Die Musikerinnen und Musiker sind auf einem guten Wege, die Kämpfe gegen Drachen, Armeen und Bösewichte musikalisch zu bestehen.

Das Jahreskonzert des Musikvereins „Harmonie“ Tennenbronn findet  am Samstag, den 13.04.2019 in der Tennenbronner Festhalle statt.

Bilder Probentag für Jahreskonzert 2019

Mitgliederhauptversammlung 2019Die Mitglieder des Musikvereins Harmonie und der Bläserjugend trafen sich am 01.02.2019 zur Mitgliederhauptversammlung im Gasthaus Linde.

Nach der Begrüßung durch Daniela Laufer gedachte die Versammlung des verstorbenen Ehrenmitglieds Andreas Weisser.
Die Berichte aus der Vorstandschaft zeigten, dass der Verein nach starken Umbrüchen und Veränderungen im Jahr 2018 mit großem Elan, Zuversicht und Zusammenhalt in das 110. Vereinsjahr steuert.

Der Bericht der Jugendvorsitzenden Bianka Felber stellte die in 2018 gestartete Kooperation mit dem Musikverein Frohsinn in den Vordergrund. Mit dem Frühjahrskonzert im April 2018 unter Dirigent Michael Peter waren die letzten Tage der Jugendkapelle der Harmonie gezählt. Danach startete das gemeinsame Jugendorchester Tennenbronn mit dem ersten Auftritt am Schützenwaldfest. Aus vielen Berichten ging hervor, dass die organisatorische Arbeit an der Kooperation mit dem Frohsinn ein großes Pensum an Arbeit und Engagement bedeutete.

Es konnten jedoch auch schon die ersten Früchte der Zusammenarbeit geerntet werden. Die gemeinsam angebotenen Ausbildungskurse wurden gut angenommen. Sabrina Schütz konnte auf Grund der großen Anmeldungszahlen gleich zwei Kurse in der musikalischen Früherziehung starten. Zöglinge an den Instrumenten werden bei Ausbildern bereits vereinsübergreifend ausgebildet.

Als Konsequenz der Kooperation in der Jugendausbildung mussten auch gemeinsame Ausbildungsgebühren zwischen Harmonie und Frohsinn eingeführt werden. „Es geht nicht darum, an der Gebührenschraube zu drehen. Die Eltern sollen in beiden Vereinen das gleiche für die Ausbildung ihrer Kinder zahlen“, betonte die zweite Jugendvorsitzende Romina Buchholz. Der folgende Antrag auf Änderung der Ausbildungsgebühren wurde einstimmig angenommen.

Der zweite wichtige Umbruch betraf das erste Arbeitsjahr des Dreiergremiums an der Führungsspitze. Daniela Laufer berichtete als Repräsentantin des Vereins, dass die Arbeit im Team sehr gut funktioniere und Spaß mache. Dies wurde auch von allen Musikern bereits in der Aktivenversammlung dem Vorsitzenden-Team bestätigt. Das Jahr 2018 hat gezeigt, dass die Änderung der Satzung und der Organisation der richtige Weg in die Zukunft des Vereins darstellt. Mit Bedauern berichtet Daniela Laufer von der ausgefallenen Theaterveranstaltung, die aus Mangel an Theaterspielern nicht stattfinden konnte. Sie warb dafür, neue Theaterspieler auch außerhalb des Vereins in Tennenbronn zu suchen. Roland Staiger, der Kassier der Bläserjugend bekam den Ausfall dieser Veranstaltung auch zu spüren. Er musste über ein deutliches Minus in seiner Kasse berichten.

Dass die Arbeit in der Vorstandschaft dennoch reibungslos funktioniert, zeigten dann die Wahlen. Alle Funktionsträger stellten sich wieder zur Wahl und wurden einstimmig gewählt. Ortsvorsteher Lutz Strobel, der die Wahlen leitete, überbrachte der Versammlung und der Vorstandschaft ein „riesengroßes Kompliment“ für die Arbeit im Verein.

Den dritten großen Einschnitt im Verein zeigten die Berichte der Dirigenten. Ewald Staiger blickte mit Wehmut auf das gelungene Konzert mit Interimsdirigent Ferenc Guti zurück, der vor der Herausforderung stand, ein bestehendes und vorgegebenes Konzertprogramm kurzfristig mit der Harmonie einzuüben. Ein kameradschaftlicher und musikalischer Höhepunkt war die Konzertreise an den Gardasee. Das sehr gut besuchte Konzert an der Uferpromenade von Riva del Garda war das erste große Unterhaltungskonzert von Dirigent Thomas Wössner, der die Probenarbeit mit der Harmonie nach dem Konzert übernahm. Ewald Staiger betonte, dass die Proben unter Thomas Wössner allen Musikern sehr viel Spaß machen.

Thomas Wössner berichtete launisch, dass für ihn als Schwabe der Wechsel in ein „neues Bundesland“, das Lernen einer neuen Sprache und das Kennenlernen neuer Bräuche und Sitten eine Herausforderung dargestellt hatte. Er betonte, dass für ihn eine gute Unterhaltungsmusik genauso wichtig ist, wie ein gutes Konzertprogramm. Die Harmonie sei musikalisch ein starkes Orchester, so der Dirigent.  Das Konzert zum Thema „Helden und Sagen“ im April sei jedoch anspruchsvoll und man müsse an der musikalischen Ausarbeitung noch intensiv arbeiten.

Thomas Wössner gab auch noch einen Ausblick auf das Jahr 2019, in dem der Verein sein 110-jähriges Bestehen feiert. Dies wird mit einem Kirchenkonzert am 1. Advent 2019 gefeiert.

Um 22 Uhr schloss Daniela Laufer die Versammlung in einer rekordverdächtig kurzen Zeit von genau 2 Stunden.

Bilder Mitgliederhauptversammlung 2019